Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Falsche Polizisten betrügen Rentner

Betrug Telefon Büro Sujet

Meldungen über falsche Polizisten gibt es haufenweise. Doch die Beute, die Betrüger in Frankfurt gemacht haben, sticht heraus: Sie gaben sich als Beamte aus und brachten zwei Senioren um mehr als 100.000 Euro.

Wie die Polizei am Donnerstag berichtete, hatten die Betrüger am Mittwoch zwei 84 und 85 Jahre alte Rentner im Frankfurter Ostend und im Stadtteil Dornbusch angerufen. Unter Vorwänden wiesen sie die Senioren an, Bargeld und Wertsachen vor der Haustür beziehungsweise an einer Litfaßsäule zu deponieren.

In einem Fall hieß es, das Geld sei auf der Bank nicht mehr sicher, weil Einbrecherbanden dort Spitzel hätten. Im zweiten Fall sollte das Geld angeblich als Lockmittel dienen, um zwei Täter festzunehmen. Der Rentner bekam auch eine angebliche Telefonnummer der Polizei, um sich von der Richtigkeit des geschilderten zu überzeugen. Beide Opfer folgten den Anweisungen. Sie verloren jeweils mehrere zehntausend Euro in Form von Bargeld, Goldbarren und Münzen. Insgesamt erbeuteten die Betrüger von den beiden älteren Herren mehr als 100.000 Euro.

Polizei rät: Angehörige sollen Eltern und Großeltern warnen

Regelmäßig mahnt die Polizei, sich vor Betrügern zu schützen: Angehörige sollten Eltern und Großeltern eindringlich vor dieser Masche warnen. Niemals würde die echte Polizei Geld oder Wertsachen abholen. Wer den Verdacht hat, dass falsche Polizisten am Telefon sind, solle sofort den Hörer auflegen und die 110 anrufen.

Sendung: hr-iNFO, 04.07.2019, 19 Uhr