Wegen Betrugs in besonders schweren Fällen hat das Landgericht Hanau am Freitag einen 28-Jährigen zu drei Jahren Haft verurteilt.

Er hatte als angeblicher Makler Wohnungen vermittelt, die gar nicht zu vergeben waren, und dafür von 18 Geschädigten rund 36.000 Euro kassiert. Diese bemerkten den Schwindel oft erst beim Umzug. Gegen den Beschuldigten läuft in Frankfurt ein ähnliches Verfahren mit 54 Fällen.