Schwer bewaffnete Polizisten sichern nach einer Schießerei ein Wohngebiet in Darmstadt-Kranichstein.

Zwei Familien treffen sich in Darmstadt-Kranichstein, um einen Streit beizulegen. Die Aussprache eskaliert, es fallen Schüsse. Eine der Familien steht jetzt wegen versuchten Totschlags vor Gericht.

Videobeitrag

Video

zum Video Familie nach Schießerei vor Gericht

Prozess in Darmstadt
Ende des Videobeitrags

Vier Mitglieder einer Familie müssen sich am Dienstag vor dem Darmstädter Landgericht verantworten. Sie sollen im vergangen Mai bei einer Schießerei im Darmstädter Stadtteil Alt-Kranichstein vier Mitglieder einer verwandten Familie zum Teil lebensgefährlich verletzt haben.

Angeklagt sind der 57 Jahre alte Vater sowie zwei Söhne und eine Tochter im Alter von 24 bis 37 Jahren. Alle vier kommen aus Darmstadt und Umgebung. Die Anklage lautet auf versuchten Totschlag, gefährliche Körperverletzung und Verstoß gegen das Waffengesetz.

Jahrelanger Sorgerechtsstreit

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Prozess um Familienfehde mit Schüssen in Darmstadt

Eingangsportal des Landgerichts Darmstadt
Ende des Audiobeitrags

Hintergrund der Auseinandersetzung war laut Anklage ein jahrelanger Sorgerechtsstreit. Am 7. Mai 2020 trafen sich die beiden Familien laut Staatsanwaltschaft in der Parkstraße, eigentlich um sich auszusprechen.

Doch die Situation eskalierte auf offener Straße: Einer der Angeklagten habe eine Pistole gezogen und zwei Mitglieder der anderen Familie durch Schüsse lebensgefährlich verletzt. Die anderen beiden Familienmitglieder seien durch Schüsse und Tritte ebenfalls verletzt worden.

Die Polizei hatte die Verdächtigen noch in der Tatnacht bei Fahrzeugkontrollen in Büttelborn (Groß-Gerau) und Darmstadt festgenommen. Ein ebenfalls im Mai festgenommener 32 Jahre alter Sohn hatte sich im Oktober 2020 in der Untersuchungshaft selbst getötet.