Büdingen Krankenhaus Bombe

Wegen eines verdächtigen Gegenstands ist ein Teil des Büdinger Krankenhaus für mehrere Stunden evakuiert worden. Der Mann, der ihn im Eingangsbereich abgelegt hatte, wurde später festgenommen.

Videobeitrag

Video

zum Video Evakuierung wegen Bombenalarm

startbild-nf
Ende des Videobeitrags

Wegen eines verdächtigen Gegenstands ist ein Krankenhaus in Büdingen (Wetterau) am Montag teilweise evakuiert worden. Nach einem mehrstündigen Polizeieinsatz stand dann am Abend fest: Der Gegenstand war ungefährlich. Er sei von einem Roboter geröntgt worden, sagte ein Polizeisprecher am Abend.

Ein Unbekannter hatte den Gegenstand am späten Nachmittag im Eingangsbereich des Capio Mathilden-Hospitals abgelegt und gesagt, es handele sich um eine Bombe. Danach ergriff er mit dem Fahrrad die Flucht. Der Gegenstand ähnelte den Angaben zufolge einem Feuerlöscher. Drähte ragten demnach heraus.

Verdächtiger festgenommen

Aus Sicherheitsgründen seien der Empfangsbereich und die beiden darüberliegenden Stockwerke geräumt worden, so die Polizei. Die Klinik verlassen mussten die Patienten nicht. Sie wurden in anderen Bereichen des Hauses untergebracht.

Wie die Polizei dem hr bestätigte, wurde mittlerweile ein Verdächtiger festgenommen. Er war stark alkoholisiert. Der 29-Jährige sollte am Dienstag dem Haftrichter vorgeführt werden.

Der Mann hielt sich am Montagnachmittag vermutlich einige Zeit vor der Tat mit einem weiteren Begleiter für einen Besuch im Krankenhaus auf und wurde fortgeschickt, da es zu Störungen durch ihn kam. Die Polizei vermutet darin ein Tatmotiv.

Sendung: hr-fernsehen, hessenschau kompakt, 5.11.2019, 16.45 Uhr