Halle in Vollbrand

Nach dem Großbrand in einem Hünfelder Baustofflager ist die Bahnstrecke zwischen Fulda und Bad Hersfeld wieder freigegeben worden. Das Feuer hatte Kabel der Bahnanlagen beschädigt. Bei dem Brand war ein Millionenschaden entstanden.

Videobeitrag

Video

zum Video ICE-Strecke nach Großbrand in Hünfeld gesperrt

hessenschau vom 04.08.2020
Ende des Videobeitrags

Seit 22.40 Uhr am Dienstagabend sei die Bahnstecke zwischen Fulda und Bad Hersfeld wieder frei, sagte eine Bahnsprecherin dem hr. Erste Zugfahrten fänden dort bereits wieder statt.

Die Strecke war am Montagabend nach dem Brand in einem Baustofflager in Hünfeld (Fulda) gesperrt worden. Die Gleise führen in unmittelbarer Nähe an dem Lager vorbei. Wie die Sprecherin sagte, waren durch den Brand ein Einspeisekabel der Oberleitung sowie Kabel der Signaltechnik beschädigt worden.

Die Züge waren während der Sperrung zwischen Fulda und Eisenach umgeleitet worden. Betroffen waren neben IC- und ICE-Verbindungen auch die drei Regionalverbindungen RB5, RB7 und RE50 und. Für die RB5 wurde laut Bahn ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet.

Drei Millionen Euro Schaden

Das Feuer, bei dem nach Polizeiangaben ein Sachschaden in Höhe von rund drei Millionen Euro entstand, war am Dienstagmorgen bis auf einige Glutnester gelöscht. Die 7.500 Quadratmeter große Halle der Raiffeisen hatte am Montagabend in voller Ausbreitung gebrannt. Über dem Brandort war eine dunkle Rauchwolke weithin sichtbar.

Feuerwehren aus Hünfeld und umliegenden Ortschaften waren mit einem Großaufgebot vor Ort. Auch zwei Wasserwerfer der Bundespolizei waren im Einsatz. Tanks mit 120.000 Litern Heizöl in der Nähe der Halle wurden von den Einsatzkräften gekühlt und mit einer Wärmebildkamera beobachtet. Explosionsgefahr bestand laut Polizei nicht.

Kein Hinweis auf Brandstiftung

Die umliegenden Wohngebäude wurden einem Polizeisprecher zufolge nicht geräumt. Viele Anwohner hätten ihre Wohnungen aber freiwillig verlassen.

Verletzt wurde nach vorläufigen Angaben niemand. Wodurch das Feuer ausbrach, ist unklar. Die Polizei teilte aber am Dienstag mit, es hätten sich keine Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung ergeben.

Der Tag danach: Die abgebrannte Halle in Hünfeld

Feuer in Lauterbacher Sägewerk

In Lauterbach (Vogelsberg) brannte am Abend außerdem eine Lagerhalle in einem Sägewerk. Auch hier wurde laut Polizei zwischenzeitlich eine Bahnstrecke gesperrt.

Das Feuer entstand den Angaben zufolge vermutlich durch einen technischen Defekt an einer Maschine, die sich in der Halle befand. Die Flammen griffen rasch auf die Halle über. Auch ein Nachbargebäude wurde beschädigt. Der Schaden wurde auf rund 300.000 Euro geschätzt.

Feuerwehr, Rettungsdienst und Technisches Hilfswerk waren mit mehr als 100 Kräften im Einsatz. Verletzte gab es nicht.

Sendung: hr-fernsehen, hessenschau, 04.08.2020, 19.30 Uhr