Feuer in leerstehendem Hotel ausgebrochen

Großaufgebot der Feuerwehr im osthessischen Schlitz: In der Nacht zum Freitag brannte ein leer stehendes Hotel. Bis vor kurzem war es als Flüchtlingsunterkunft genutzt worden. Die Polizei ermittelt in alle Richtungen.

Videobeitrag

Video

zum Video Brand in leerem Hotel

startbilder-nf
Ende des Videobeitrags

Nach dem Brand in einem leer stehenden Hotel in Schlitz (Vogelsberg) haben Ermittler der Polizei die Ursachensuche aufgenommen. Beamte der Kripo und Experten des Hessischen Landeskriminalamts begannen noch am Freitag mit den Nachforschungen in dem Gebäude, das bis Anfang des Jahres noch als Flüchtlingsunterkunft genutzt worden war, wie die Polizei mitteilte.

Keine Verletzten, aber 200.000 Euro Sachschaden

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Brand in Schlitz.mp3

Feuer in leerstehendem Hotel ausgebrochen
Ende des Audiobeitrags

Ermittelt werde in alle Richtungen, berichteten die Beamten. Brandstiftung kann dabei nicht ausgeschlossen werden, wie ein Polizeisprecher in Fulda sagte. Mit ersten Resultaten rechnet die Polizei Anfang der kommenden Woche. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden liegt nach ersten Schätzungen der Polizei bei 200.000 Euro.

Einsturzgefahr mit Bauzäunen gebannt

Blick auf die Fassade des ausgebrannten Gebäudes

Das Feuer war im ehemaligen Hotel "Guntrum" am späten Donnerstagabend ausgebrochen. Ein Anwohner hatte die Flammen gegen 23.00 Uhr bemerkt. Mit einem Großaufgebot von 24 Einsatzwagen gelang es der Feuerwehr, den Brand unter Kontrolle zu bringen. In den frühen Morgenstunden seien die Flammen komplett gelöscht gewesen und sei die Lage unter Kontrolle gewesen. Das dreigeschossige Gebäude war danach teilweise einsturzgefährdet. Es wurde mit aufgestellten Bauzäunen gesichert.

Sendung: hr-Fernsehen, hessenschau kompakt, 11.09.2020, 13.00 Uhr