Die dicken Rauchwolken waren kilometerweit zu sehen: Eine Lagerhalle samt Büros in Ginsheim-Gustavsburg ist ausgebrannt. Die Feuerwehr hatte es besonders schwer, zumal das Dach einkrachte.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Lagerhalle in Ginsheim-Gustavsburg in Brand

Rauchsäule über Lagerhalle
Ende des Audiobeitrags

In einem Industriegebiet in Ginsheim-Gustavsburg (Groß-Gerau) hat am frühen Samstagmorgen eine Lagerhalle lichterloh gebrannt. Die Feuerwehr war mit 135 Kräften im Einsatz. Gemeldet wurde das Feuer per Notruf gegen 4.30 Uhr, erst gegen 11 Uhr war der Brand gelöscht.

Die Löscharbeiten waren sehr aufwendig. "Die Feuerwehr konnte nur von außen löschen, alle Elemente standen sehr dicht bei einander", sagte der Polizeisprecher. Nach Angaben der Stadt stürzte das Dach der Halle ein. Eine Lagerhalle und mehrere Büros sollen von dem Feuer zerstört worden sein.

Die Nachlöscharbeiten sollen über das gesamte Wochenende andauern. Stellenweise lodern die Flammen wieder auf. Das Technische Hilfswerk sei angerückt und reiße mehrere Wände ein.

Zwei Unternehmen von Feuer betroffen

Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Ein Feuerwehrmann sei jedoch bei dem Einsatz umgeknickt und habe in einer Klinik behandelt werden müssen, so ein Sprecher der Stadt.

In dem Gebäude sollen vier Unternehmen untergebracht sein, zwei von ihnen seien von dem Brand betroffen gewesen. Nach Angaben der Stadt waren neben Verpackungsmaterial und Hightechplastikteilen auch kleinere Mengen Desinfektionsmittel gelagert, deswegen musste unter anderem auch mit Schaum gelöscht werden.

Feuerwehrleute im Einsatz beim Brand der Lagerhalle

Rauchwolke ist mittlerweile abgezogen

Der Rauch war laut Kreis weithin zu sehen und es kam zwischenzeitlich zu einer Geruchsbelästigung in Ginsheim-Gustavsburg, Bischofsheim und Rüsselheim. Die Bevölkerung sei über Warn-Apps informiert worden. Weil es extrem rauchte, sollten Anwohner Fenster und Türen geschlossen lassen. Mittlerweile hat die Stadt jedoch wieder Entwarnung gegeben. Der Rauch sei abgezogen und die Dämpfe seien nicht giftig gewesen.

Wie das Gebäude in Brand geraten konnte, steht genau wie die Schadenshöhe noch nicht fest.

Sendung: hr3, 02.05.2020, 07.00 Uhr