Löscharbeiten auf einem Feld bei Groß-Gerau

Drei brennende Felder in kurzer Zeit, drei Mal wird Brandstiftung nicht ausgeschlossen: Im Kreis Groß-Gerau ist die Feuerwehr derzeit im Dauereinsatz - und profitiert dabei von der Corona-Krise.

Am Ende war es doch wieder ein Großeinsatz. Gut 70 Feuerwehrleute aus Groß-Gerau, Nauheim und Rüsselsheim mussten ausrücken, um am Donnerstagnachmittag zwei brennende Felder auf Groß-Gerauer Gemarkung zu löschen. Ein Polizeihubschrauber half ebenfalls mit, entlud Wassertanks über den Bränden. Die Bilanz: mehrere tausend Euro Sachschaden, Brandstiftung zumindest nicht ausgeschlossen.

Freiwillige Kräfte verdoppelt

Denn die beiden Brände lagen örtlich wie zeitlich eng beieinander. Gegen 15 Uhr wurde der erste Brand gemeldet. Betroffen war ein gut 500 Quadratmeter großes Feld. Die Feuerwehr Groß-Gerau war dort noch mitten in der Brandbekämpfung, als in knapp 400 Metern Entfernung ein weiteres Feld in Flammen aufging.

Polizeihubschrauber hilft bei Brandbekämpfung in Groß-Gerau

"Unser Hauptproblem war die Wasserversorgung", sagte der zuständige Feuerwehrsprecher Jörg Rüddenklau. Neben der erstmals angeforderten Hilfe aus der Luft sei auch ein nahegelegener Bach angezapft worden. Immerhin: An freiwilligen Einsatzkräften mangelte es dank der Corona-Krise nicht. "Es sind deutlich mehr Leute da bei der Alarmierung - fast die doppelte Mannschaftsstärke wie regulär. Man merkt, die Leute sind zu Hause", so Rüddenklau.

Polizei hofft auf Zeugen

Eine erhöhte Personalpräsenz war auch bitter nötig. Denn bereits in der Nacht zum Donnerstag waren unweit der späteren Brandorte 150 Strohballen in Flammen aufgegangen. Der zwölfstündige Einsatz sei erst am Vormittag zu Ende gegangen, ehe es am Nachmittag schon wieder ernst wurde, berichtete der Sprecher. "Wir hoffen, dass wir jetzt ein wenig Ruhe haben in den nächsten Tagen", sagte Rüddenklau.

Die Ermittlungen zu den Brandursachen dauern nach Angaben des Polizeipräsidiums Südhessen noch an. Brandstiftung wird in allen Fällen in Betracht gezogen. Die Polizei hofft, dass sich noch Zeugen melden, die zur Aufklärung beitragen können.