Erfolgreich entschärft: Die Feuerwehr präsentierte am Dienstag die 50-Kilo-Bombe.

Die Weltkriegsbombe in Hanau-Wolfgang ist entschärft worden. Der 50-Kilo-Blindgänger war am Montag auf dem ehemaligen Pioneer-Kasernengelände gefunden worden.

Videobeitrag

Video

zum Video Weltkriegsbombe in Hanau entschärft

startbild-bombe-hanau
Ende des Videobeitrags

Gegen 11.45 Uhr twitterte die Feuerwehr Hanau: "Bombe ist entschärft!" Die betroffenen Anwohner konnten am Mittag zurück in ihre Wohnungen, gesperrte Straßen wurden wieder freigegeben. Stadt und Feuerwehr sprachen von einem reibungslosen Einsatz.

Bei Bauarbeiten war am Montagnachmittag eine Weltkriegsbombe auf dem ehemaligen Pioneer-Kasernengelände in Hanau-Wolfgang entdeckt worden. Der Kampfmittelräumdienst sicherte daraufhin das Gelände. Der Sicherheitsbereich wurde auf 500 Meter um die Fundstelle festgelegt. Die Bombe wurde schließlich mit Hilfe einer Raketenklemme aus sicherer Entfernung entschärft.

Straßen gesperrt, Busverkehr unterbrochen

Am Dienstagmorgen waren Häuser in der Forsthausstraße und in der August-Bebel-Straße evakuiert worden - die Aktion sollte laut Plan um 9 Uhr beginnen, verzögerte sich nach Angaben der Stadt aber etwas. Rund 700 Anwohner waren betroffen. Das Bürgerhaus im Stadtteil Wolfgang stand für sie bereit, rund 30 Menschen nutzten das Angebot.

Umliegende Straßen und auch der Abschnitt einer nahen Bundesstraße waren ab 10 Uhr gesperrt - auch hier verzögerte sich der tatsächliche Ablauf. Der Verkehr von Stadt- und Regionalbussen werde umgeleitet.

Weitere Informationen

Bürgertelefon

Die Stadt Hanau hat ein Bürgertelefon unter der Telefonnummer 06181/6764117 geschaltet. Dort sollen sich auch Hilfsbedürftige melden.

Ende der weiteren Informationen
Ehemalige US-Kaserne Pioneer in Hanau

Auswirkungen hatte die Entschärfung auch auf den Schienenverkehr. Nach Informationen der Bahn hielten seit 9 Uhr die Regionalzüge nicht mehr am Bahnhof Hanau-Wolfgang. Auch die Strecke Frankfurt-Fulda an dem betroffenen Abschnitt bei Hanau-Wolfgang war für knapp zwei Stunden nicht befahrbar.

Nicht der erste Bombenfund auf Pioneer-Gelände

Erst Ende Juli war bei Bauarbeiten auf dem ehemaligen US-Kasernengebäude eine 10-Kilogramm-Weltkriegsbombe gefunden worden. Für die Sprengung der Bombe war damals keine Evakuierung nötig. Das Gelände der ehemaligen US-Kaserne wird von der Stadt zu einem Wohnquartier für rund 5.000 Menschen umgebaut.

Im Juni war in Hanau-Nordwest eine 250 Kilogramm schwere Fliegerbombe gefunden worden. Für deren Entschärfung wurde ein Gebiet im Umkreis von 700 Metern um den Fundort evakuiert.

Sendung: hr-fernsehen, hessenschau kompakt, 24.09.2019, 13.00 Uhr