Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Feuerwehr befreit Jungen aus Paketstation

Die Paketstation, in der der Jugendliche eingeschlossen war.

Nach der Rettungsaktion an einer Packstation im Frankfurter Stadtteil Sossenheim ermittelt die Polizei noch immer, wie der Jugendliche eingesperrt werden konnte. Der 15-Jährige verbrachte wohl Stunden in dem Fach.

Einen Tag nach der Befreiung eines 15-Jährigen aus einem verschlossenen Paketschließfach im Frankfurter Stadtteil Sossenheim haben die Ermittler Details zu dem Einsatz genannt. So habe der Jugendliche womöglich mehrere Stunden in dem Fach verbracht, ehe er von der Feuerwehr gerettet wurde.

"Wir gehen von mindestens einer Stunde, wahrscheinlich aber eher von zwei bis drei Stunden aus", sagte eine Polizeisprecherin am Donnerstag dem hr. Der 15-Jährige sei leicht durchfroren, sonst aber unverletzt gewesen.

Polizei prüft Straftat

Wie der Jugendliche in das Fach hineingekommen ist, war am Donnerstag weiter unklar. Die Polizei ermittele dazu, sagte die Sprecherin, ohne Details zu den Aussagen des Betroffenen zu nennen. Auch ob eine Straftat vorliege, werde geprüft - also ob der Junge womöglich eingeschlossen wurde.

Die Feuerwehr hatte den 15-Jährigen am frühen Mittwochmorgen aus dem Schließfach befreit. Ein Zeuge hatte gegen 2.30 Uhr die Polizei gerufen, weil im Sossenheimer Weg Hilferufe aus einem Fach der Packstation zu hören waren.

In den vergangenen Monaten gab es in mehreren Bundesländern bereits ähnliche Vorfälle, in denen Kinder und Jugendliche in Paketschließfächern entdeckt wurden. Manche von ihnen erklärten laut Medienberichten, dass sie die Fächer mithilfe eines einfachen Codes knacken wollten. Diesen "Trick" hätten sie im Internet entdeckt.

Sendung: hr 4, 28.04.2021, 9 Uhr