Die Polizei in Frankfurt hat bei einer Geschwindigkeitskontrolle in der Nacht zum Dienstag einen Raser aufgehalten.

Er fuhr von der A66 auf der Miquelallee mit 145 km/h in die Stadt hinein, wo 60 km/h erlaubt sind. Das bedeutet Fahrverbot. Ein solches dürften sich zwei weitere Männer durch viel zu schnelles Fahren eingehandelt haben. Damit gefährdeten sie laut Polizei andere Verkehrsteilnehmer in unverantwortlicher Weise.