Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Fußgänger nach Streit im Frankfurter Bahnhofsviertel überfahren

Blaulicht

Im Frankfurter Bahnhofsviertel haben zwei Autofahrer einen Fußgänger überfahren - offenbar mit Absicht. Der Mann schwebt auch am Montag noch in Lebensgefahr.

Ein Mann, der nach einem Streit im Frankfurter Bahnhofsviertel von zwei Autofahrern mit ihren Geländewagen überrollt wurde, ist weiterhin in Lebensgefahr. Nach Angaben eines Polizeisprechers von Montag hat sich der Zustand des Schwerverletzten nach dem Vorfall am frühen Samstagmorgen nicht gebessert. Worum es bei dem Streit ging, ist nach wie vor nicht bekannt.

Der 52 Jahre alte Passant sei am frühen Samstagmorgen mit den beiden Männern in Streit geraten und habe angefangen sie mit seinem Handy zu filmen, so die Polizei. Einer der beiden Fahrer fuhr den Fußgänger an.

21-Jähriger in Untersuchungshaft

Als die beiden jungen Männer aus Bayern anschließend mit ihren Fahrzeugen das Weite suchten, überfuhren sie den am Boden liegenden 52-Jährigen. Der 20-Jährige wurde kurz darauf festgenommen. Der andere Autofahrer, ein 21-Jähriger stellte sich.

Während der 20 Jahre alte Mann nach Angaben der Polizei mittlerweile auf freiem Fuß ist, befindet sich der 21-jährige in Untersuchungshaft. Gegen ihn wurde Haftbefehl wegen Verdachts auf versuchten Totschlag erlassen.