Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Frankfurter Geschäftsmann verschwunden

Polizei und Staatsanwaltschaft suchen nach dem vermissten Alojzij Zitnik.

Ein Mann aus Frankfurt ist seit Tagen verschwunden. Die Polizei schließt inzwischen nicht mehr aus, dass er Opfer eines Verbrechens wurde. Seine Spur verliert sich an einem Bahnhof im Main-Kinzig-Kreis.

Nach dem Verschwinden des 79 Jahre alten Alojzij Zitnik aus Frankfurt ermitteln Polizei und Staatsanwaltschaft jetzt wegen eines möglichen Gewaltverbrechens.

Wie die Staatsanwaltschaft Hanau dem hr am Mittwoch bestätigte, wollte Zitnik am vergangenen Donnerstag zu seiner privaten Autowerkstatt nach Hammersbach (Main-Kinzig) fahren. Dort arbeite er an Oldtimern.

Nachdem er sich von seiner Frau verabschiedet hatte, verlor sich seine Spur. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft war das sehr untypisch für Zitnik: Normalerweise sage er seiner Familie immer Bescheid, wo er gerade sei.

Erfolglose Suche mit Hubschrauber

Die Polizei fand Zitniks Auto einen Tag später in der Nähe des Bahnhofs von Maintal-Bischofsheim (Main-Kinzig). Es handelt sich demnach um einen schwarzen Porsche mit Münchener Kennzeichen. Einige hundert Meter entfernt fanden Ermittler Zitniks Handy. Die Polizei suchte auch mit einem Hubschrauber nach dem Vermissten - bisher erfolglos.

Vorher hatte die Bild-Zeitung über den Fall berichtet. Ihren Informationen zufolge ist Zitnik ein wohlhabender Geschäftsmann. Es gebe viele Menschen, die ihm Geld schuldeten.

Die Kriminalpolizei Hanau bittet um Hinweise, die dabei helfen, Alojzij Zitnik zu finden. Die Familie des Vermissten setzte eine Belohnung von 10.000 Euro aus.

Sendung: hr-iNFO, 27.01.2021, 13.35 Uhr