Das nach der Tat gesperrte Café in Steinau.

Nach dem Fund einer Frauenleiche in einem Café in Steinau an der Straße gehen die Ermittler von einem Tötungsdelikt aus. Im Verdacht steht der ebenfalls tote Ehemann.

Videobeitrag

Video

zum Video Zwei Tote im Main-Kinzig-Kreis

hessenschau vom 09.07.20212
Ende des Videobeitrags

Nach dem Fund eines toten Ehepaars im Main-Kinzig-Kreis gehen die Ermittler von einem Tötungsdelikt aus. In einem Café in der Innenstadt von Steinau an der Straße wurde am Donnerstagmorgen zunächst die Leiche einer Frau entdeckt, wie die Staatsanwaltschaft Hanau und die Polizei am Freitag bestätigten.

Das Verletzungsbild der 52-Jährigen habe auf eine Fremdeinwirkung hingedeutet. Kurz darauf wurde am Donnerstag ein lebloser Mann in einem Waldstück im benachbarten Bad Orb entdeckt. Die Polizei teilte am Freitag mit, dass es sich dabei um den 68 Jahre alten Ehemann der in Steinau gefundenen Frau handele.

SEK-Einsatz im April

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Steinau an der Straße: Mann soll Ehefrau und dann sich getötet haben

Absperrband mit der Aufschrift "Polizei"
Ende des Audiobeitrags

Er soll nach Angaben der Staatsanwaltschaft seine Ehefrau erschossen und sich dann nach bisherigen Erkenntnissen mit einer Schusswaffe selbst getötet haben. Zum Motiv konnten die Behörden am Freitag noch keine Aussagen machen. Im häuslichen Umfeld des Ehepaars hatte es jedoch Anfang April einen größeren Polizeieinsatz gegeben, an dem auch Spezialeinsatzkräfte (SEK) der Polizei beteiligt waren. Wie die Staatsanwaltschaft erklärte, soll der Mann damals bereits versucht haben, seine Frau umzubringen. Unter anderem habe er sie gewürgt und war darauf von den Beamten festgenommen worden.

Die Ermittler fanden mehrere scharfe Schusswaffen in der Wohnung, die im April sichergestellt und aus dem Haus entfernt wurden. Der Tatvorwurf habe damals jedoch nicht ausgereicht, um den Mann in Untersuchungshaft bringen zu können, erklärten Staatsanwaltschaft und Polizei am Freitag. Stattdessen wurde ein Kontaktverbot verhängt.

Weitere Informationen

Rund um die Uhr: Hier bekommen Sie Hilfe

Wenn Sie verzweifelt sind oder in einer bedrückenden Lebenssituation keinen Ausweg sehen: Suchen Sie sich Hilfe bei anderen Menschen. Das kann ein Gespräch mit Familienangehörigen oder Freunden sein. Es gibt zudem Hilfe und professionelle Beratungsangebote. Hier können Sie auch anonym bleiben. Die Telefonseelsorge ist zu jeder Tages- und Nachtzeit unter der Rufnummer 0800/1110111 erreichbar. Ebenfalls rund um die Uhr erreichbar ist das Hilfetelefon (08000/116016) bei Fällen von häuslicher Gewalt.

Ende der weiteren Informationen
Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen