Spurensicherung am Tatort in Frankfurt-Bockenheim
Spurensicherung am Tatort in Frankfurt-Bockenheim Bild © Keutz-tvnews.de

Im Frankfurter Stadtteil Bockenheim ist eine 32 Jahre alte Frau erstochen worden. Der mutmaßliche Täter, ihr früherer Partner, wurde später in Südhessen festgenommen.

Videobeitrag

Video

zum Video hr vor Ort: Frau in Frankfurt erstochen

Ende des Videobeitrags

Die 32 Jahre alte Frau wurde am späten Sonntagabend mit einem Messer vor der Hauseinfahrt vor ihrer Wohnung im Frankfurter Stadtteil Bockenheim erstochen. Zeugen hatten die Polizei gegen 22 Uhr alarmiert, weil sie Schreie gehört hatten. Als die Rettungskräfte eintrafen, war die Frau bereits tot.

Die Hauseinfahrt liegt direkt an einer größeren Straße, der Franz-Rücker-Allee. Noch in der Nacht zum Montag sammelte die Spurensicherung dort Beweise. Die Obduktion am Montag ergab, dass die 32-Jährige durch einen Schnitt am Hals getötet wurde, teilte die Staatsanwaltschaft mit.

Tatverdächtiger in Südhessen festgenommen

Unmittelbar nach der Tat hatten laut Polizei zahlreiche Streifenwagen rund um die Wohnung des Opfers nach dem Täter gesucht - zunächst ohne Erfolg. Verdächtig ist der ehemalige Partner des Opfers.

Der 35-Jährige wurde laut Polizei kurz vor Mitternacht in seiner Wohnung in Südhessen festgenommen. Ein mögliches Motiv sei laut Staatsanwaltschaft bisher nicht bekannt. Er soll noch am Montag dem Haftrichter vorgeführt werden.

Anm. d. Red.: In einer ersten Version des Beitrags hieß es, die Frau sei erschossen worden. Dies wurde korrigiert.