Sujet Rettungsdienst Rettungswagen Fahrt Nacht

Eine Frau hat nach einem Streit mit ihrem Partner in Amöneburg schwere Verletzungen erlitten. Viele Fragen sind noch offen, die Staatsanwaltschaft ermittelt.

Infolge eines Streits mit ihrem 30 Jahre alten Partner ist eine 29-Jährige am Freitagabend in Amöneburg-Rüdigheim (Marburg-Biedenkopf) schwer verletzt worden. Die Frau befand sich auch am Samstagabend noch im Krankenhaus.

Die Verletzungen hat sie sich nach Darstellung der Staatsanwaltschaft zugezogen, als ihr Partner nach einer heftigen Auseinandersetzung mit dem Auto wegfahren wollte. Dabei kam die Frau zu Fall. Die 29-Jährige wurde noch in der Nacht operiert. Zeugen, die auf den Streit aufmerksam geworden waren, alarmierten Polizei und Rettungsdienst.

Keine Tötungsabsicht erkennbar

Der 30-Jährige war am Freitagabend vorläufig festgenommen worden, er kam nach Angaben der Staatsanwaltschaft am Samstagnachmittag wieder auf freien Fuß. Es lägen keine Hinweise darauf vor, dass der Mann seine Partnerin absichtlich angefahren habe oder sie gar töten wollte, erklärte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft auf Anfrage des hr.

Zuvor hatte der Radiosender FFH hatte berichtet, dass der Mann versucht habe, die 29-Jährige mit dem Auto zu überfahren.

Gegen den 30-Jährigen wird jedoch wegen anderer Straftatbestände ermittelt - unter anderem wegen Straßenverkehrsgefährdung und Trunkenheit am Steuer.

Sendung: hr-iNFO, 15.2.2020, 14 Uhr