Weil sie ihren schlafenden Ehemann mit mehreren Messerstichen fast getötet hat, muss eine 39-Jährige aus Buseck (Gießen) für vier Jahre hinter Gitter.

Das Landgericht Gießen verurteilte die Frau am Dienstag wegen versuchten Totschlags. Nach Überzeugung der Richter hatte sie kurz vor Weihnachten mehrfach auf den Mann eingestochen und ihn dabei ins Herz troffen. Das Opfer überlebte nur durch eine Notoperation. In der Ehe hatte es immer wieder Streit um Geld gegeben. Außerdem fand die Frau heraus, dass ihr Mann eine Geliebte hatte.