Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Frauenleiche aus Schlüchtern: Toter Ehemann verdächtigt

Band mit der Aufschrift "Polizeiabsperrung"

Tötete ein Mann in Schlüchtern erst seine Frau und dann sich selbst? Nach dem Fund einer Frauenleiche spricht einiges dafür. Ein herrenloser Hund hatte die Polizei auf die Spur gebracht.

Nach dem Fund einer Frauenleiche in Schlüchtern (Main-Kinzig) am vergangenen Freitag wird nun der tote Ehemann verdächtigt. "Wir haben Hinweise, dass der Ehemann verantwortlich sein könnte, aber ermitteln weiterhin in alle Richtungen", sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Hanau am Mittwoch. Zur Todesursache machte sie keine Angaben.

Abgestelltes Auto führt zu Leiche

Zuvor hatten Ermittlungen ergeben, dass die gefundene 70-Jährige die Ehefrau des Mannes war, der vor rund zwei Wochen im Bahnhof von Steinau an der Straße von einem vorbeifahrenden Schnellzug überfahren wurde.

Zeugen am Bahnhof war ein abgestelltes Auto aufgefallen. In dem verlassenen Wagen befand sich ein Hund. Die Halterüberprüfung führte die Polizei schließlich zu dem Einfamilienhaus, in dem die Leiche der Frau gefunden wurde.

Womöglich Suizid des Ehemanns

Das Wohnhaus ist rund zehn Kilometer von dem Bahnhof entfernt, wo am 21. Juni der Ehemann von einem ICE erfasst und getötet wurde. Derzeit geht die Staatsanwaltschaft von einem Suizid des Mannes aus. Es werde aber auch hier weiterhin in alle Richtungen ermittelt.

Weitere Informationen

Hilfe bei Suizid-Gedanken

Wenn Sie verzweifelt sind und in einer bedrückenden Lebenssituationen keinen Ausweg sehen: Suchen Sie sich Hilfe bei anderen Menschen. Das kann ein Gespräch mit Familienangehörigen oder Freunden sein. In seelische Krisen könne man immer wieder mal geraten, das sei nichts Unnormales, sagen Psychologen. Deshalb gibt es Hilfe und professionelle Beratungsangebote. Hier können Sie auch anonym bleiben. Die Telefonseelsorge ist zu jeder Tages- und Nachtzeit unter der Rufnummer 0800/1110111 erreichbar.

Ende der weiteren Informationen
Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen