Mit einem Freispruch des Vaters endete am Montag vor dem Amtsgericht Frankfurt der Prozess um die angebliche Entführung zweier Kleinkinder.

Laut Gericht ist dem 27-Jährigen nicht nachzuweisen, dass er die Kinder im Februar 2018 gegen den Willen der Mutter in einen ICE nach Paris gesetzt hatte. Das Paar hatte sich am Zug gestritten. Gegen die Frau wird nun eventuell wegen Falschaussage ermittelt.