Einsatzkräfte an Unfallstelle
Die Autos stießen frontal zusammen Bild © osthessen-news.de

Bei einem Frontalunfall auf der B84 bei Hünfeld sind zwei Menschen ums Leben gekommen, drei weitere wurden schwer verletzt. Die Straße war vorübergehend gesperrt, ein Rettungshubschrauber war vor Ort.

Der Unfall ereignete sich laut Polizei am Dienstag gegen 16.35 Uhr auf der B84 in der Gemarkung Hünfeld (Fulda) zwischen den Abzweigungen nach Eiterfeld-Großentaft und Nüsttal-Haselstein. Einem Sprecher zufolge war eine 62 Jahre alte Pkw-Fahrerin auf die Gegenspur geraten und dort mit dem Wagen eines 49-Jährigen frontal zusammengestoßen.

Fahrerin in Klinik geflogen

Dabei kamen eine 49-jähirge Frau sowie ein 31 Jahre alter Mann, die im Wagen der Frau auf der Rückbank gesessen hatten, ums Leben. Die Fahrerin selbst erlitt schwere Verletzungen und wurde mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen, wie die Polizei mitteilte.

Auch ihr 53 Jahre alter Beifahrer sowie der Fahrer des anderen Wagens wurden schwer verletzt. Mehrere Rettungsfahrzeuge waren im Einsatz.

Gutachter soll Ursache klären

Warum die Autos zusammenstießen, soll auf Antrag der Staatsanwaltschaft ein Gutachter klären. Bei der mutmaßlichen Unfallverursacherin wurde eine Blutentnahme angeordnet.

Die B84 wurde für die Unfallaufnahme und die Bergungsarbeiten rund dreieinhalb Stunden gesperrt. Den Gesamtschaden bezifferte die Polizei auf rund 35.000 Euro.

Sendung: hr-iNFO, 12.06.2019, 0.00 Uhr