Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found CDs mit rechtsextremen Inhalten gefunden

Diskette und CDs

In mehreren Briefkästen im Darmstädter Stadtteil Eberstadt sind CDs und Disketten gelandet, die den Adressaten höchst verdächtig vorkamen. Der Staatsschutz ermittelt. Doch nach einer ersten Sichtung gibt die Polizei Entwarnung.

In der Nacht zum Donnerstag hat jemand in Darmstadt-Eberstadt dubiose CDs und Disketten in mehrere Briefkästen eingeworfen. Anwohner hatten die Polizei über die eingeschweißten Datenträger mit mutmaßlich rechtsextremem Inhalt informiert.

"Bislang sind rund 40 Datenträger gefunden worden", sagte eine Polizeisprecherin am Freitag in Darmstadt. "Wir gehen aber davon aus, dass einige Anwohner wegen des Feiertags im Urlaub sind und deswegen noch nicht alle Briefkästen geleert wurden." Der Staatsschutz übernahm die Ermittlungen.

Denn der Verdacht lautete zunächst, es handele es sich um Datenträger mit rechtem Inhalt. Das sei an Aufklebern und Beschriftungen zu erkennen gewesen, hatte die Sprecherin gesagt. Nachmittags teilte die Polizei dann aber mit: Ein Frührentner habe die CDs verteilt, "um diese loszuwerden und gleichzeitig Aufmerksamkeit zu erwecken". Bislang hätten sich keine Hinweise auf einen strafrechtlichen Inhalt der CDs ergeben.

Polizei: CD-Verpackungen nicht öffnen

Auf den Datenträgern selbst seien statt strafrechtlich relevanter Inhalte persönliche Daten des Frührentners gefunden worden. Auch die Durchsuchung der Wohnung des Mannes verlief demnach negativ.

Die Speichermedien seien wahllos in die Briefkästen von Ein- und Mehrfamilienhäusern eingeworfen worden. In den sozialen Medien kursierten sogar Meldungen, von den Datenträgern könne eine gesundheitliche Gefahr ausgehen. Darauf gibt es nach Polizeiangaben aber keine Hinweise.

Trotzdem baten die Ermittler betroffene Bürger, die ebenfalls eine CD in ihrem Briefkasten finden oder gefunden haben, die Verpackung nicht zu öffnen und die nächste Polizeidienststelle zu informieren.

Sendung: hr3, 04.10.2019, 17.00 Uhr