Urteil Justitia Sujet
Bild © picture-alliance/dpa (Archiv)

Weil er mehrere Jungen sexuell missbraucht hat, muss ein 59-Jähriger aus Rotenburg für fünf Jahre ins Gefängnis. Mit Zigaretten lockte der Mann die Jugendlichen und forderte Gegenleistungen.

Das Landgericht Fulda hat am Donnerstag einen 59 Jahre alten Mann aus Rotenburg wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern verurteilt.

Der Angeklagte soll für fünf Jahre in Haft. Mit dem Strafmaß ging der Richter über die Forderung der Staatsanwaltschaft, die bei vier Jahren und sechs Monaten lag.

Opfer mit Zigaretten gelockt

Das Gericht hält es für erwiesen, dass sich der angeklagte Rotenburger über Jahre hinweg in mindestens 45 Fällen an drei Jungen vergangen hat. Die Opfer waren 12 bis 13 Jahre alt.

Der Mann habe die Jungen mit Zigaretten versorgt und dafür sexuelle Gegenleistungen verlangt, stellte das Gericht fest. Die Taten hatten sich hauptsächlich in der Wohnung des Rentners abgespielt. Den Missbrauch hatte er auch auf Video festgehalten.

Bereits 2016 war die Wohnung des Mannes durchsucht worden. Die Auswertung eines sichergestellten Computers brachte die Taten ans Licht. Es sei nicht auszuschließen, dass es weitere Opfer gibt und Taten, die möglicherweise viele Jahre zurückliegen. Im Februar veröffentlichte die Polizei einen Aufruf, mögliche Opfer sollten sich melden.

Sendung: hr-iNFO, 28.06.2018, 15 Uhr