Bei zwei Unfällen auf der A3 bei Bad Camberg und Kelsterbach sind fünf Menschen schwer verletzt worden. Die Autobahn musste für Stunden gesperrt werden. Bei dem ersten Unfall war ein Wagen auf der Gegenfahrbahn gelandet, im zweiten Fall rammte ein Fahrzeug ein Auto auf der Standspur.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Drei Schwerverletzte bei Unfall auf A3

Zerstörtes Auto auf der Autobahn
Ende des Audiobeitrags

Der erste Unfall ereignete sich am frühen Sonntagmorgen gegen 3.50 Uhr zwischen den Anschlussstellen Bad Camberg (Limburg-Weilburg) und Limburg Süd in Fahrtrichtung Köln. Ein Auto war auf der mittleren Fahrspur unterwegs und fuhr aus bisher noch ungeklärter Ursache gegen den Anhänger eines auf der rechten Spur fahrenden Wagens, wie die Polizei berichtete.

Durch die Kollision riss zunächst der unbeladene Pferdeanhänger vom Fahrzeug und wurde nach rechts in den Seitenstreifen abgewiesen. Der Pkw wiederum schleuderte in Richtung Mittelschutzplanke und kam auf der Gegenfahrbahn in Richtung Frankfurt zum Stillstand. Die beiden Insassen des Autos, der 56 Jahre alte Fahrer und seine 26-jährige Tochter, erlitten schwere Verletzungen.

18-Jähriger bei Verlassen des Wagens erfasst

Die vier Menschen in dem auffahrenden Fahrzeug blieben zunächst unverletzt und wollten sich hinter der Mittelschutzplanke in Sicherheit bringen. Dabei wurde ein 18-Jähriger beim Verlassen des Wagens von einem nachfolgenden Auto erfasst und schwer verletzt. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen.

Die Autobahn wurde in Fahrtrichtung Köln für rund fünf Stunden gesperrt, der Verkehr ab Bad Camberg umgeleitet. In Fahrtrichtung Köln konnte der Verkehr zunächst über den Standstreifen weitergeleitet werden. Der Gesamtschaden wurde auf rund 23.000 Euro geschätzt.

Weitere Sperrung der A3

Am Sonntagvormittag musste die A3 an anderer Stelle wegen eines weiteren Unfalls erneut gesperrt werden. Von Köln in Fahrtrichtung Frankfurt war es zwischen dem Mönchhof-Dreieck und Kelsterbach gegen 9 Uhr zu einem Unfall gekommen. Nach Angaben der Polizei war ein Auto auf ein Pannenfahrzeug aufgefahren, das auf dem Standstreifen stand.

Der 78 Jahre alte Fahrer des auffahrenden Wagens und die 40 Jahre alte Fahrerin des haltenden Pannenfahrzeugs, wurden bei der Kollision schwer verletzt. Für die Rettungs- und Aufräumarbeiten musste die Autobahn in Richtung Frankfurt vorübergehend gesperrt werden.

Sendung: hr-iNFO, 11.08.2019, 7 Uhr