Audio

Audioseite Fünf Verletzte nach Ballon-Notlandung

Feuerwehrleute stützen den Korb eines Heißluftballons, der auf der Ladefläche eines Traktors steht

Im osthessischen Schlitz sind bei der Notlandung eines Heißluftballons fünf Menschen verletzt worden, zwei davon schwer. Eine Frau wurde mehrere Meter auf dem Boden mitgeschleift.

In der Nähe von Schlitz (Vogelsberg) sind bei der Notlandung eines Heißluftballons am Freitagabend fünf Menschen verletzt worden. Nach ersten Erkenntnissen passierte der Unfall kurz nach dem Start des Ballons in Niederaula (Hersfeld-Rotenburg), teilte die Polizei am Samstag mit.

Demnach wurde der Ballon gegen 20.15 Uhr von einer Windböe erfasst. Dadurch sei er auf einer Flughöhe von rund 400 Metern in sich zusammengeklappt und im Schlitzer Stadtteil Unter-Wegfurth abgestürzt.

Frau mehrere Meter mitgeschleift

Eine 43 Jahre alte Frau und und ihr 44 Jahre alter Ehemann aus der Nähe von Bad Hersfeld wurden bei dem Sturz aus dem Korb geschleudert und schwer verletzt. Die Frau wurde laut Polizei außerhalb des Korbes mehrere Meter über den Boden mitgeschleift.

Feuerwehrleute tragen die leere Hülle eines Heißluftballons über eine Wiese.

Ein weiteres Paar wurde leicht verletzt. Die vier Passagierinnen und Passagiere kamen in Krankenhäuser, dabei war auch ein Rettungshubschrauber im Einsatz. Der 65 Jahre alte Pilot aus Fulda wurde leicht verletzt und ambulant versorgt.

Laut Polizei wollten die zwei Pärchen aus dem Raum Bad Hersfeld mit dem Ballon einen Rundflug durch das Schlitzer Tal machen. Die genaue Unfallursache sollen nun Gutachter der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchungen klären.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen