Audio

Audioseite Vermisstensuche in Fulda führt ins Kino

Daniel Craig mit Sonnenbrille und Anzug in einer Szene aus "James Bond - Keine Zeit zu sterben". (picture alliance/dpa/Universal P)

Als wäre der neue James-Bond-Film nicht schon spannend genug: In einem Kino in Fulda kam es während der Vorführung zu einem Polizeieinsatz - ausgelöst von einem 84 Jahre alten 007-Fan.

"Das war schon ungewöhnlich" sagt Sascha Wentzke, Theaterleiter des Cinestar in Fulda, über das, was sich am frühen Dienstagabend in seinem Kino abgespielt hat. Während die 17-Uhr-Vorstellung des neuen James-Bond-Films lief, betraten plötzlich vier Polizisten und zwei Mitarbeiter eines Seniorenzentrums den Eingangsbereich - nicht um Tickets zu kaufen, sondern in ernster Angelegenheit: Ein 84 Jahre alter Bewohner eines Seniorenzentrums in der Nähe des Kinos war nicht zum Abendessen erschienen - und auch sonst nicht auffindbar. Pflegekräfte hatten daraufhin die Polizei alarmiert.

Erfolgreich im zweiten Anlauf

Die Spur führte schnell ins Kino, wie ein Polizeisprecher sagte. Denn offenbar handelt es sich bei dem 84-Jährigen um einen 007-Fan. "Der Mann war vor vier, fünf Wochen schon einmal bei uns gewesen, um sich den neuen James Bond anzugucken", erzählt Wentzke, "aber der Film lief damals ja noch gar nicht." Nun hatte der Senior einen neuen Anlauf genommen, um den Agentenfilm zu sehen - erfolgreich.

Als klar war, dass der Vermisste im Kinosessel sitzt, war die Erleichterung groß. Die Angehörigen hätten dann auch zugestimmt, dass der 84-Jährige den Film zu Ende schauen kann. Eine Mitarbeiterin des Kinos setzte sich während des Showdowns noch neben den Mann, wie Wentzke erzählt. Auch ein Getränk gab es noch: keinen Martini, aber eine Cola - weder geschüttelt noch gerührt.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen