Polizisten nehmen den Unfall auf der B27 auf.
Polizisten nehmen den Unfall auf der B27 auf. Die Straße war drei Stunden lang voll gesperrt. Bild © fuldainfo

Bei einem schweren Unfall am Weihnachtsmorgen wurde ein 55-Jähriger in Fulda getötet. Er lief offenbar unvermittelt auf die Bundesstraße vor das Auto einer 20-Jährigen.

Bei einem Verkehrsunfall ist am frühen Dienstagmorgen ein Fußgänger ums Leben gekommen. Der 55-Jährige lief laut Polizei gegen 6 Uhr auf der Bundesstraße 27 zwischen den Fuldaer Stadtteilen Dietershan und Bernhards plötzlich auf die Fahrbahn. Eine 20 Jahre alte Autofahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen und erfasste ihn mit ihrem Kleinwagen.

Der Fußgänger wurde durch die Luft geschleudert und dabei so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle starb. Die Polizei nahm Ermittlungen auf. Die Straße war an der Stelle, rund fünf Kilometer nördlich der Fuldaer Kernstadt, drei Stunden lang gesperrt.

Sendung: hr-iNFO, 25.12.2018, 8 Uhr