Mit elf Böllerschüssen startete der Rosenmontagsumzug in Fulda

Die Fastnacht in Fulda fällt wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr komplett aus. Man wolle nicht, dass Fulda zu einem neuen Corona-Hotspot wird.

Videobeitrag

Video

zum Video Rosenmontagzug in Fulda abgesagt

hs
Ende des Videobeitrags

Die Fastnacht in Fulda fällt nach Angaben des Oberbürgermeisters wegen der Corona-Pandemie aus. "Als Schirmherr und begeisterter Anhänger der Fuldaer Fastnacht ist die Absage der Saison 2020/21 auch für mich persönlich eine Entscheidung, die schmerzt und die den Verantwortlichen sicher nicht leichtgefallen ist", teilte Heiko Wingenfeld (CDU) am Montagabend mit.

Sorge vor neuem Corona-Hotspot

Der OB berief sich dabei auf die Entscheidung der Fuldaer Fastnachtsvereine. Es gehe "längst nicht nur um den traditionsreichen Rosenmontagszug: Die Kampagne würde ja bereits am 11.11. mit diversen Saalveranstaltungen starten, für die im Vorfeld Proben und Vorbereitungen erforderlich sind."

Zum jetzigen Zeitpunkt könne niemand das Infektionsgeschehen vorhersehen und das Risiko für eine Veranstaltung tragen, bei der womöglich ein einzelner Infizierter einen neuen Corona-Hotspot in Fulda auslösen würde.

Videobeitrag

Video

zum Video Einbußen für Ausstatter wegen Fastnacht-Absage

hessenschau kompakt von 16:45 Uhr vom 01.09.2020
Ende des Videobeitrags

Weder "Romo" noch Ball der Stadt Fulda

Zuvor waren bereits der Rosenmontagszug und weitere Großveranstaltungen abgesagt worden. Der "Romo" zieht jährlich zehntausende Besucher an. Zudem werde im kommenden Winter der "Ball der Stadt Fulda“ im Stadtschloss ausfallen, sagte der Präsident der Fuldaer Karneval-Gesellschaft (FKG), Michael Hamperl, am Montag.

Auch die Fremdensitzungen, große Saalveranstaltungen mit buntem Programm, würden ebenfalls nicht stattfinden. Die Absage sei traurig, aber alternativlos, sagte Hamperl.

Sendung: hr-fernsehen, hessenschau, 31.08.2020, 19.30 Uhr