In Frankfurt ist ein Fußgänger beim Überqueren der Gleise von einer U-Bahn erfasst und lebensgefährlich verletzt worden. Die Linien U1, U2, U3 und U8 waren an der Unfallstelle für Stunden voll gesperrt.

Hinweistafel auf U-Bahn-Störung
Im Frankfurter U-Bahnverkehr kommt es zu Behinderungen. Bild © hessenschau.de/Böth

Der Unfall ereignete sich um 14.21 Uhr nahe der U-Bahnhaltestelle Lindenbaum im Frankfurter Norden. Ein 32-Jähriger wollte die an dieser Stelle oberirdischen Gleise überqueren und übersah offenbar eine stadtauswärts herannahende Bahn, wie ein Polizeisprecher zu hessenschau.de sagte.

"Er geriet nicht unter die Bahn, wurde aber dennoch lebensgefährlich verletzt", erklärte der Sprecher. Mit dem Rettungswagen kam der Mann in eine Klinik.

Massive Behinderungen

Die Strecke, an der die Linien U1, U2, U3 und U8 verkehren, wurde in beide Richtungen voll gesperrt. Vom Südbahnhof kommend wendeten die Bahnen an der Station Hügelstraße. Stadteinwärts endeten die Züge in Heddernheim. Dazwischen wurde beidseitig ein Ersatzverkehr mit Taxis eingerichtet.

Erst gegen 17 Uhr wurde die U-Bahnstrecke wieder freigegeben. Die angrenzende Eschersheimer Landstraße war stadtauswärts vorübergehend auch für den Autoverkehr gesperrt worden.

Sendung: hr-iNFO, 14.05.2018, 16.00 Uhr