Video

zum Video Gasleitung in Kassel beschädigt

hs 1645 Uhr 08062021 Thumbnail

Ein größerer Gasaustritt in Kassel-Waldau durch eine beschädigte Gasleitung hat für Behinderungen und Evakuierungen gesorgt. Mehrere Gebäude, Geschäfte und eine Schule waren geräumt worden.

Im Kasseler Stadtteil Waldau wurde am Dienstagmorgen eine Gasleitung beschädigt. Wegen des Gasaustritts musste die Polizei das Gebiet rund um die Kreuzung Kasseler Straße/Stegerwaldstraße in einem Radius von 150 Metern absperren.

Mehrere Wohnhäuser, eine Grundschule, zwei Supermärkte, ein Gartencenter und eine Tankstelle mussten evakuiert werden. Die Polizei empfahl, Türen und Fenster zu schließen.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Gasaustritt in Kassel

Die Karte zeigt den Ort in Kassels Südosten, an dem Gas ausgetreten ist
Ende des Audiobeitrags

Die Feuerwehr ließ die Gasleitung durch die Kasseler Stadtwerke abschalten. Jedoch sei noch einige Zeit nachströmendes Gas ausgetreten, teilten die Einsatzkräfte mit. Erst am Nachmittag konnten die Menschen wieder in die Gebäude zurück. Die Schule soll am Mittwoch wieder öffnen.

Leitung bei Bohrarbeiten beschädigt

Entgegen erster Informationen der Polizei hatte kein Bagger das Leck verursacht. Die Gasleitung sei bei unterirdischen Bohrarbeiten beschädigt worden, stellten die Kasseler Stadtwerke am Nachmittag klar.

Ein Arbeiter wurde nach Angaben der Feuerwehr verletzt. In der Leitung habe ein Druck von 16 bar geherrscht. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte habe es eine hohe Staubfontäne gegeben.

Nach dem Abschalten der Gasleitung sollte das Leck im Lauf des Tages repariert werden. Hierzu musste die Leitung zunächst freigelegt werden, um überhaupt an das Leck zu kommen.

Zwei Arbeiter begutachten eine freigegrabene Gasleitung
Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen