Autos stauen sich vor einer Unfallstelle auf der A5

Gleich mehrere schwere Unfälle haben zwei der wichtigsten Pendlerstrecken in Hessen am Montag lahmgelegt. Sowohl auf der A7 als auch der A5 kam es zu kilometerlangen Staus.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Lange Staus auf der A5 und der A7

Rettungshubschrauber landet auf der A5
Ende des Audiobeitrags

Mehrere Unfälle haben am Montagmorgen zwei der wichtigsten hessischen Pendlerstrecken für Autofahrer lahmgelegt. Die beiden Autobahnen A5 bei Friedberg und A7 bei Fulda mussten in Richtung Süden voll gesperrt werden. Während die Aufräumarbeiten auf der A7 gegen 10 Uhr beendet waren, wurden auf der A5 Richtung Frankfurt erst am Nachmittag zwei Spuren wieder freigegeben.

Fahrer mit schweren Verletzungen in Klinik geflogen

Auf der A7 war in der Nacht ein Lkw in Fahrtrichtung Würzburg umgekippt, nachdem ein Reifen geplatzt war. Der Polizei zufolge stellte sich der Anhänger des Lasters bei der Reifenpanne quer und versperrte die Fahrbahn. Dabei beschädigte der mit 23 Tonnen Aluminiumprofilen beladene Lkw mehr als 100 Meter der Leitplanke. Der Schaden wurde auf rund 130.000 Euro geschätzt. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

Weniger glimpflich verliefen eine Reihe von Unfällen auf der A5. Dort war zwischen Friedberg und Rastplatz Spießwald ein Baustellenfahrzeug auf einen leeren Tanklastzug aufgefahren. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Lastwagen auf einen vor ihm fahrenden Sattelschlepper geschoben. Der 42 Jahre alte Fahrer des Alsphaltkochers wurde mit schweren Verletzungen in eine Klinik geflogen. Der 39 Jahre alte Fahrer des Tanklastzugs erlitt leichte Verletzungen. Der Fahrer des vorderen Sattelschleppers blieb unverletzt. Es entstand laut Polizei ein Schaden von mehreren 100.000 Euro.

Großaufgebot von Feuerwehr und Rettungsdienst

Zusätzlich erschwert wurden die Rettungsarbeiten dadurch, dass es sich bei einem der Fahrzeuge um einen Gefahrguttransporter handelte, der brennbaren Treibstoff geladen hatte. Feuerwehr und Rettungsdienste waren mit einem Großaufgebot vor Ort. Der Unfall ereignete sich an einem Stauende. Dieser hatte sich gebildet, nachdem es zunächst zwischen den Anschlussstellen Bad Homburger Kreuz und Niederrad zu einem Unfall gekommen war.

Zu einem weiteren schweren Unfall war es am frühen Morgen auch auf der A3 gekommen. Dort war zwischen dem Offenbacher Kreuz und Obertshausen ein Pkw in das Heck eines Lastwagens gerast. Der Pkw-Fahrer wurde dabei schwer verletzt.

Sendung: hr-iNFO, 14.09.2020, 10 Uhr.