Hessen hat einen als Gefährder eingestuften Islamisten in die Türkei abgeschoben.

Wie das Innenministerium am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte, wurde der 31-jährige Faith I. von Sicherheitsbegleitern der Bundespolizei am Flughafen Istanbul übergeben. Der Mann sei tief in der radikalen Salafistenszene verankert gewesen und habe als Geldgeber und Logistiker in Syrien Terroristen unterstützt, begründete Innenminister Beuth (CDU). Laut Ministerium wurden in den letzten fünf Monaten drei Islamisten nach dem "Gefährderparagraphen" abgeschoben.