Hinweisschild zu geschlossenen Parkautomaten am Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe

Autofahrer müssen in den kommenden Tagen in vielen Straßen der Kasseler Innenstadt keine Parkscheine kaufen. Die Stadt schaltet ihre Automaten ab, aber nicht freiwillig.

Videobeitrag

Video

zum Video Schutzhauben für Parkautomaten

hsk
Ende des Videobeitrags

Zum Jahreswechsel sichert die Stadt Kassel 300 Parkautomaten mit speziellen Schutzhauben. Seit Montag bringt eine beauftragte Firma spezielle Stahlplatten auf den Automaten an - den sogenannten Böllerschutz. Dort müssen Autofahrer nun vorerst keine Parkgebühren zahlen, trotzdem jedoch die jeweilige Höchstparkdauer beachten.

"Die Automaten sind damit zwar außer Betrieb, werden aber vor Beschädigung geschützt", sagt Claas Michaelis, Pressesprecher der Stadt Kassel. Der Grund für den verstärkten Schutz der Parkscheinautomaten sind Sachbeschädigungen, zu denen es zum Jahreswechsel 2017/2018 gekommen war.

Von Böllern beschädigter Parkscheinautomat in Kassel

Damals hatten Unbekannte rund um die Markthalle und im Umfeld der Universität im Stadtteil Nord-Holland 15 Parkscheinautomaten mit Feuerwerkskörpern zerstört. Zwar waren die Täter nicht an das Münzgeld in den Automaten gelangt, doch es entstand ein Sachschaden von rund 80.000 Euro.

"Nachdem es so starke Beschädigungen gegeben hat, haben wir bei der Stadt Kassel überlegt, was man dagegen machen kann", sagt Pressesprecher Michaelis. Deshalb sei der Schutz der Automaten vor einem Jahr eingeführt worden.

Gesamtkosten von mehr als 10.000 Euro

Der Stadt Kassel entstehen durch das Anbringen der Schutzplatten direkte Kosten in Höhe von etwa 9.000 Euro. Wie hoch der Schaden durch die Ausfälle der Parkgebühren sind, konnte sie nicht exakt beziffern. Sie schätzt die Summe auf mehrere tausend Euro.

Das sei unterm Strich aber wirtschaftlicher, als zerstörte Parkscheinautomaten zu ersetzen, so die zuständige Verwaltung der Stadt Kassel. Am 2. Januar werden die Schutzplatten wieder entfernt - dann heißt es auch wieder Parkgebühren zahlen.

In einigen Städten in Hessen gelten an Silvester in bestimmten Zonen Böller- und Feuerwerksverbote, zum Beispiel in Frankfurt, Limburg und Marburg.

Sendung: hr-fernsehen, hessenschau kompakt, 30.12.2019, 16.45 Uhr