Weil er Interna aus dem Rathaus in Eschborn an einen Journalisten weitergegeben haben soll, ist ein 70-Jähriger zu einer Geldstrafe von 2.800 Euro (40.Tagessätze) verurteilt worden.

Das Amtsgericht in Frankfurt erklärte den Rechtsanwalt am Mittwoch der Beihilfe zum Geheimnisverrat für schuldig. Der Mann hatte 2014 vom späteren Bürgermeister Mathias Geiger (FDP) insgesamt 16 CDs mit vertraulichem Inhalt bekommen. Diese gab er schließlich an einen Journalisten weiter. Vor Gericht räumte der Anwalt die Tat ein.

Geiger war deshalb bereits zu einer Geldstrafe verurteilt worden, hatte dagegen jedoch Revision eingelegt. Geiger war bei der Bürgermeisterwahl in Eschborn (Main-Taunus) Mitte Oktober nicht wiedergewählt worden.