Eine Straße in Königstein: Ein Absperrband der Polizei hängt vor einer Bankfiliale.
Tatort in Königstein: In dieser Bankfiliale sprengten die Täter einen Geldautomaten Bild © Michael Seeboth (hr)

Unbekannte haben in Königstein im Taunus einen Bankautomaten gesprengt. Auf der Flucht prallten sie mit ihrem Wagen gegen Leitplanken und flüchteten zu Fuß weiter.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei haben drei Unbekannte am Sonntag gegen 4.30 Uhr den Geldautomaten einer Bankfiliale an der Hauptstraße in Königstein (Hochtaunus) in die Luft gesprengt. Dabei wurde auch das Gebäude beschädigt, Fenster zersplitterten. Ob die Täter Geld erbeuten konnten, ist noch unbekannt.

Das Trio sei zunächst mit einem "hochmotorisierten" Auto geflohen, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Auf ihrer Fluchtfahrt sei das Auto dann auf der B8 zwischen Königstein und Kelkheim (Main-Taunus) von der Fahrbahn abgekommen und gegen eine Leitplanke geprallt. Die Täter seien dann zu Fuß in ein angrenzendes Waldgebiet geflüchtet.

Die Polizei suchte zeitweise auch mit einem Hubschrauber nach den Räubern, bislang jedoch erfolglos. Nach Einschätzung der Beamten deutet einiges darauf hin, dass die Täter einer organisierten Diebesbande angehören. Die Polizei fahndet weiter.

Sendung: hr-iNFO, 16.09.2018, 12.00 Uhr