Gut ein Jahr nach der Schließung des Wurstherstellers Wilke und dem Skandal um verunreinigte Produkte will die Gemeinde Twistetal (Waldeck-Frankenberg) das Firmengelände kaufen.

Das habe die Gemeindevertretung am Vortag beschlossen, berichtete Bürgermeister Dittmann (FDP) am Mittwoch. Der Erwerb aus der Insolvenzmasse solle um den Jahreswechsel über die Bühne gehen.

Es gehe um einen Kaufpreis von 530.000 Euro. Was aus der Liegenschaft wird, sei noch unklar. Derzeit werde eine Machbarkeitsstudie erstellt.