Stephan E. mit Handschellen und Gesichtsmaske scharf bewacht von bewaffneten Polizisten auf dem Weg zu einem Hubschrauber

Im Fall des ermordeten Kasseler Regierungspräsidenten Lübcke ermittelt die Bundesanwaltschaft nun auch wegen einer weiteren Bluttat gegen den Hauptverdächtigen. Der in U-Haft sitzende Stephan Ernst soll versucht haben, einen irakischen Asylbewerber zu töten.

Videobeitrag

Video

zum Video Weitere Ermittlungen bei Stephan Ernst

HSK-19.09
Ende des Videobeitrags

Stephan Ernst ist der Hauptverdächtige im Mordfall des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke. Die Ermittlungen in diesem Fall laufen bereits seit Mitte Juni bei der Bundesanwaltschaft in Karlsruhe. Nun hat Karlsruhe ein zweites Ermittlungsverfahren gegen ihn an sich gezogen: Nach Angaben der Bundesanwaltschaft gibt es "Anhaltspunkte, dass der Beschuldigte am 6. Januar 2016 in Lohfelden versucht hat, einen irakischen Asylbewerber heimtückisch und aus niedrigen Beweggründen zu töten".

Es gebe Anhaltspunkte, dass Ernst am 6. Januar 2016 in Lohfelden versucht hat, das Opfer heimtückisch und aus niedrigen Beweggründen zu töten. Er soll sich unbemerkt von hinten genähert und dem Opfer unvermittelt mit einem Messer in den oberen Rücken gestochen haben. Durch den Stich erlitt der Mann erhebliche Verletzungen, er musste auf der Intensivstation behandelt werden, überlebte aber. Der Täter flüchtete auf einem Fahrrad.

Motiv Fremdenfeindlichkeit: Fall von Kassel nach Karlsruhe

Bislang liefen die Ermittlungen in diesem Fall bei der Staatsanwaltschaft in Kassel. Bei der Durchsuchung des ehemaligen Wohnhauses von Ernst in Nordhessen war Ende Juli "potentielles Beweismaterial“ sichergestellt worden. Die Ermittler gehen von einem fremdenfeindlichen Motiv aus. Vor diesem Hintergrund hat der Vorwurf eine staatsschutzspezifische Tat von besonderer Bedeutung zum Gegenstand - und somit ist die Behörde in Karlsruhe zuständig.

Ernst ist wegen schwerer Gewaltdelikte bereits vorbestraft. Er sitzt in Untersuchungshaft, weil er Anfang Juni den CDU-Politiker Lübcke in Wolfhagen (Kassel) erschossen haben soll.

Sendung: hr-fernsehen, hessenschau kompakt, 19.9.2019, 13.00 Uhr