Der Landesjagdverband hat den Bau von Grünbrücken gefordert, die dem Wild das gefahrlose Überqueren von Autobahnen und Bundesstraßen ermöglichen.

Einige Rotwild-Populationen seien schon isoliert, erklärte ein Sprecher. Die kleiner werdende genetische Basis mache das Wild anfälliger.

Die Autobahnen A5, A7, A44, A45 und A49 stellten eine Hauptbarriere dar. Dies führe nach einer Studie zu steigender Inzucht des Wildes. In Nordhessen sei ein erstes Jungtier mit Missbildung des Unterkiefers gefunden worden, die eindeutig mit dem hohen Inzuchtgrad in Verbindung stehe.