Ein vom Ausbruch der Geflügelpest betroffener Vogelhalter aus Mittelhessen hat erfolglos gegen die von Behörden angeordnete Tötung seiner Tiere geklagt.

Sein Eilantrag wurde abgelehnt, wie das Verwaltungsgericht in Gießen am Donnerstag mitteilte. Mildere Mittel wie Quarantäne gebe es nur bei Ausnahmen.