Volle Bierkisten sind bei einem Unfall in Fulda auf der Autobahnabfahrt gelandet.

Statt bei einem Getränke-Händler in Fulda sind Dutzende Bierkisten zerdeppert auf der Autobahn-Abfahrt an der A7 gelandet. Und das so kurz vor dem Ziel.

Videobeitrag

Video

Bierlaster auf A7 verunglückt

Zerstörte Bierflaschen nach dem Unfall eines Bierlasters auf der A7
Ende des Videobeitrags

Ein Scherbenmeer und große Bierlachen hat ein verunglückter Getränkelaster in Fulda hinterlassen. Der Lkw war am Dienstagmorgen auf dem Weg zu einem Getränke-Großhändler nahe der A7, als das Unheil auf der Strecke Würzburg-Kassel seinen Lauf nahm.

An der Abfahrt Fulda-Mitte geriet die nicht ausreichend gesicherte Ladung ins Wanken. Mehr als 110 volle Kisten, gefüllt mit Weizenbier, rutschten in einer Kurve von der Ladefläche und krachten auf die Fahrbahn. Die Scherben verteilten sich über einen Grünstreifen am Rand und über den Asphalt.

Spezialfirma mit Reinigung beauftragt

Noch am Mittag liefen die Bergungsarbeiten. "Ein Spezialfirma wurde mit der Reinigung der Straße beauftragt. Das Bier erweist sich als sehr hartnäckig auf dem Asphalt. Erste Versuche mit Hochdruckreinigern sind fehlgeschlagen", sagte ein Polizeisprecher in Fulda. Der Verkehr wurde am Vormittag an der Unfallstelle vorbeigeführt.

Audiobeitrag

Audio

Getränkelieferant verliert Dutzende volle Bierkisten

Ende des Audiobeitrags

Der Unfall sorgte für Aufsehen und mitleidige Blicke. Sauer aufstoßen dürfte der Unfall vor allem dem Fahrer. Denn er befand sich schon in Sichtweite zum Ziel - einem regionalen Großhändler. Zumindest blieb der bei dem Missgeschick unverletzt.

Nach ersten Schätzungen der Polizei liegt der Schaden zwischen 2.000 und 3.000 Euro.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen