Collage: Hagel in Frankfurt, Flughafen Frankfurt mit Flugzeugen am Boden, Luisencenter Darmstadt unter Wasser
Hagel in Frankfurt, am Flughafen blieben die Flieger am Boden, Wassermassen im Luisencenter Darmstadt Bild © hr/ picture-alliance/dpa/ hr

Am Frankfurter Flughafen haben Gewitter und Starkregen den Betrieb durcheinandergewirbelt. Rund eine Stunde lang war kaum Flugbetrieb möglich. In Darmstadt wurde das Luisencenter geflutet. Schäden gab es fast in ganz Hessen.

Überschwemmungen | Flughafen | Straßenverkehr | Bahnverkehr

Videobeitrag
Hagel in Frankfurt

Video

zum Video Hagel, Stürme, Land unter: Unwetter fegt über Hessen hinweg

Ende des Videobeitrags

Heftige Unwetter mit Starkregen, Hagel und Sturm sind am Montag über Hessen hinweggezogen und haben für Überflutungen, Schäden und Verkehrsprobleme gesorgt.

In Südhessen liefen mehrere Keller voll, Bäume und Verkehrsschilder knickten um. In Darmstadt sind große Mengen Regenwasser in das Einkaufszentrum "Luisencenter" in der Innenstadt eingedrungen.

Blitz schlägt in Dachstuhl ein, Arbeiter von Mauer verschüttet

Im nordhessischen Felsberg (Schwalm-Eder) kam es zu einem Dachstuhlbrand, nachdem der Blitz in ein Gebäude im Stadtteil Neuenbrunslar eingeschlagen hatte. Die Feuerwehr bekam den Brand schnell unter Kontrolle. In Battenberg-Laisa (Waldeck-Frankenberg) wurde eine alte Kirchenlinde vom Blitz getroffen, wie die HNA berichtete. Eine Spaziergängerin sei von dem umstürzenden Baum beinahe erschlagen worden.

Zwei Bauarbeiter wurden in Mainhausen (Offenbach) von einer einstürzenden Gebäudemauer verschüttet. Sie seien mit schweren Beinverletzungen in ein Krankenhaus gebracht worden, sagte ein Polizeisprecher in Offenbach.

Baugerüst umgekippt
Auf einer Baustelle in Mainhausen wurden zwei Arbeiter schwer verletzt. Bild © Michael Seeboth (hr)

Großes Glück hatten zwei Fensterputzer, die kurz vor Beginn des Gewitters von der Feuerwehr gerettet werden konnten. Ihre Gondel habe sich im 31. Stockwerk eines Hochhauses in der Frankfurter Innenstadt verkantet, sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Die beiden Männer wurden unverletzt abgeseilt. Die Gondel wurde gesichert und sollte später geborgen werden. 

Gondel von Fensterputzern hat den Geist aufgegeben. Jetzt wird abgeseilt. #Frankfurt #Bahnhofsviertel #Feuerwehr

[zum Tweet mit Bild]

139 Starts und Landungen am Flughafen gestrichen

Am Flughafen waren am Nachmittag nach Aussage einer Sprecherin des Betreibers Fraport zeitweise keine Starts und Landungen möglich. Auch die Arbeit auf dem Vorfeld wurde eingestellt. Die Störung dauerte rund eine Stunde.

Insgesamt seien 69 Starts und 70 Landungen annulliert worden. Einzelne Flüge wurden umgeleitet, viele Flugzeuge konnten nur mit Verspätung starten und landen. Am Abend lief der Betrieb den Angaben zufolge wieder reibungslos.

A45 nach Aquaplaning-Unfall gesperrt

Die Wetterlage beeinflusste am Nachmittag auch den Verkehr auf der A5 in Fahrtrichtung Frankfurt. Auf dem Teilstück zwischen Ober-Mörlen und Friedberg stürzte ein Baum auf die Fahrbahn und blockierte den rechten Fahrstreifen. Wegen des starken Regens stockte auch der Verkehr auf der Autobahn 5 bei Darmstadt sowie auf der Autobahn 661 bei Frankfurt. Bei Bad Schwalbach (Rheingau-Taunus) machte eine Schlammlawine eine Landstraße unpassierbar.

Auf der A45 kam es am Nachmittag zwischen den Anschlussstellen Ehringshausen und Herborn-Süd zu einem schweren Unfall, der durch heftigen Platzregen ausgelöst wurde. Ein 45-jähriger Autofahrer war auf der linken Fahrspur unterwegs und kam durch Aquaplaning ins Schleudern. Dabei rammte er den Wagen eines 62-Jährigen. Dessen Auto drehte sich mehrfach und landete schließlich in einer Betongleitwand im Mittelstreifen.

Unfallstelle auf der A45 mit einem Großaufgebot an Rettungs- und Einsatzkräften.
Ein Großaufgebot an Rettungskräften war bei dem Unfall auf der A45 im Einsatz. Bild © J.R.

Der Wagen des Unfallverursachers überschlug sich. Der Beifahrer erlitt dabei schwere Verletzungen und kam mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik. Die Autobahn musste während des Rettungseinsatzes voll gesperrt werden.

Baum zerstört Oberleitung, Blitzeinschlag am Hauptbahnhof Hanau

In Südhessen fiel am Nachmittag ein Baum in die Oberleitung einer Bahnstrecke, die vom Güterverkehr und der Verbindung der Hessischen Landesbahn (HLB) zwischen Wiesbaden und Aschaffenburg befahren wird. Ein Zug der HLB fuhr gegen den Baum und musste daraufhin nach Angaben der Deutschen Bahn abgeschleppt werden.

Die Reisenden mussten nach längerer Wartezeit umsteigen. Der Streckenabschnitt zwischen Dieburg und Messel war für mehrere Stunden gesperrt. Die Reparaturarbeiten an der zerstörten Oberleitung dauerten am späten Abend noch an, ein Gleis war zu diesem Zeitpunkt wieder freigegeben.

Im Bereich des Hauptbahnhofs Hanau war es nach Angaben der Deutschen Bahn am Nachmittag zu einem Blitzeinschlag gekommen. Züge konnten den Hauptbahnhof nach einer kurzen Unterbrechung wieder anfahren, es kam jedoch zu Verspätungen.

Blitzeinschlag im Bereich des Bahnhofs #Hanau Hbf. Wir prüfen gerade, welche Strecken aktuell noch befahren werden können und melden uns wieder.

[zum Tweet]

Wegen eines umgestürzten Baumes, der das Gleis blockierte, kam es auf der Bahnstrecke zwischen Idstein und Niedernhausen zu Problemen. Betroffen waren die Regionalbahnen 21 und 22 sowie der Regionalexpress 20. Auch auf den S-Bahn-Linien S1, S2, S8 und S9 sowie RE2 und RE3 kam es wegen verschiedener Unwetterschäden zu Verspätungen.

Auf der Strecke zwischen Fulda und Gersfeld kam es wegen Unwetterschäden bis zum Abend zu Ausfällen. Auch zwischen dem Bahnhof Limburg und dem Bahnhof Staffel kam es zu Teilausfällen. Zwischen den Bahnhöfen Nidda und Echzell wurde ein Bus-Pendelverkehr eingesetzt.

Der Deutsche Wetterdienst hatte am Montag Unwetterwarnungen für fast alle Landkreise in Hessen veröffentlicht. Auch am Dienstag wird es wieder heiß und ungemütlich zugleich. Bei Temperaturen von bis zu 32 Grad drohen erneut Schauer und Gewitter mit Unwetterpotenzial, allerdings weniger verbreitet, als noch am Montag.

hr-fernsehen, hessenschau, 3.06.2019, 19.30 Uhr