Ein Erwachsener und ein Kind auf Fahrrädern fahren durch Felder - über ihnen türmen sich Gewitterwolken auf.

Schwül-warme Luft, Gewitter, Starkregen und Hagel: Dieses Wochenende wird es in Hessen ungemütlich. Erst im Laufe des Sonntags kühlt es ab.

Wer sich Regen für den Garten herbeisehnt, könnte an diesem Wochenende glücklich werden. Für Ausflügler wird es allerdings ungemütlich. Denn die Hessen müssen sich auf teils heftige Gewitter mit Starkregen und Hagel gefasst machen. Lokal könnte sich das am Samstag auch unwetterartig darstellen, sagt hr-Meteorologe Rainer Behrendt. "Es kann starken Platzregen geben", kündigt der Wetterexperte an. Vereinzelt sind zudem stürmische Böen möglich. Und das bei schwül-warmen Temperaturen von weiterhin bis zu 30 Grad.

Unwetterartige Regenfälle, Blitz und Donner

Im Laufe des Sonntags kühlt es ein wenig ab. Hier liegen die erwarteten Höchstwerte bei 19 bis 24 Grad. Von oben droht aber weiterhin Ungemach - beziehungsweise von unten: Mit lokalen Überflutungen sei wegen unwetterartigem Starkregen zu rechnen, sagt hr-Meteorologe Behrendt. Dazu könne es wieder gewittern, auch Hagel sei nicht auszuschließen. Auch am Montag und Dienstag ist mit Schauern bei maximal 24 Grad zu rechnen.

Stichwort verhageln: Zur von vielen Hessen ersehnten Öffnung der Freibäder am kommenden Montag gibt es Schmuddelwetter. "Es bleibt relativ warm und unbeständig", blickt Behrendt voraus. Über Hessen breitet sich eine dichte Wolkendecke aus, gebietsweise ist mit Regen zu rechnen, vereinzelt auch mit Gewitter. Die Höchstwerte liegen zum Wochenbeginn bei 17 bis 23 Grad.

Sendung: hr-fernsehen, alle wetter, 13.06.2020, 19.15 Uhr