Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Das Wetter: Gewitter im Anmarsch

Gewitterwolken ziehen über den Feldberg und den Taunus hinweg

Das Wetter in Hessen bleibt durchwachsen, statt Hitze sind in den nächsten Tagen Regen und auch Unwetter angesagt. "Richtig abgehen" könnte es wettertechnisch am Dienstag.

Wenn Sie am Sonntag einen Freizeitausflug geplant haben, vergessen Sie den Regenschutz nicht. Denn Schauer und Gewitter bestimmen zum Ende der Woche das Wetter in Hessen. In der Nacht zum Sonntag kommen von Westen her die ersten Schauer, tagsüber zieht das Regengebiet von Südwest nach Nordost übers Land. "Alle können was abbekommen", sagt hr-Meteorologe Rainer Behrendt: "Stellenweise sind auch Unwetter nicht auszuschließen." Höher als bis auf 25 Grad wird das Thermometer demnach nicht klettern.

Hessen im Temperaturspannungsfeld

Nach einem recht freundlichen und zumeist trockenen Montag kommen Gewitter mit Unwetterpotenzial in der darauffolgenden Nacht zurück nach Hessen. Und am Dienstag liegt das Bundesland dann in einem meteorologischen Spannungsfeld, wie Wetterfachmann Behrendt ausführt.

Denn im Nordosten Deutschlands wird es mit bis zu 35 Grad sehr heiß. Im Südwesten hingegen fällt die Temperatur auf 15 Grad ab: "Dazwischen geht's dann wahrscheinlich ziemlich ab, und da liegt genau Hessen noch drin", so Behrendt: "Im Übergangsbereich zwischen heiß und kalt ist wettertechnisch am meisten los."

"Nur" Regen oder doch Gewitter?

Länger andauernder Regen und kräftige Gewitter stehen auf dem Programm. Liegt Hessen mehr im kühleren Bereich, sei "nur" Regen angesagt, im wärmeren Bereich hingegen seien auch heftige Gewitter und Unwetter möglich: "Eine kleine Verschiebung der Luftmassen kann bereits einen großen Effekt haben", so Behrendt.

Der Mittwoch bleibt auch noch unbeständig mit Schauern. Die große Hitze aus dem Nordosten Deutschlands wird Hessen nicht erreichen. "Die Heißluft wird nach dem Mittwoch wieder verdrängt, 30 Grad in Hessen sind erstmal nicht zu erwarten", so Behrendt. Die Höchsttemperatur liege dann erstmal weiter um die 25 Grad in Hessen. Insgesamt schätzt der Meteorologe den bisherigen Juli als "normal" für unsere Breitengrade ein. "Die deutschen Sommer sind ja eigentlich keine Mittelmeersommer", betont der Fachmann.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen