Audio

Audioseite Polizei stellt Gold sicher

Goldbarren - wohl geklaut

Bei einer Fahrzeugkontrolle bei Rodgau haben Polizisten Goldbarren im Wert von einer halben Million Euro entdeckt. Die beiden Autofahrer konnten unangenehme Fragen zur Herkunft der laienhaft hergestellten Barren nicht beantworten. Ihnen droht jetzt ein Verfahren.

Zivilfahnder des Polizeipräsidiums Südosthessen haben am Donnerstag bei einer Fahrzeugkontrolle auf der A3 bei Rodgau-Weiskirchen (Offenbach) insgesamt 10,5 Kilogramm Gold und rund 8.000 Euro Bargeld sichergestellt.

Woher die Wertsachen im Wert von 500.000 Euro stammen, ist nach Angaben der Polizei derzeit noch unklar. Die beiden Männer im Alter von 33 und 46 Jahren, die Gold und Geld in einem Rucksack transportierten, konnten den Angaben zufolge bislang keine schlüssige Erklärung zur Herkunft abgeben.

Da das Gold laienhaft zu Barren gegossen war, gehen die Fahnder davon aus, dass sie aus einer oder mehreren Straftaten stammen. Die Polizei stellte die Wertsachen sicher, die beiden Männer erwartet nun ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Geldwäsche.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen