Zwei ehemalige Verantwortliche bei dem insolventen Goldhändler PIM müssen sich ab Oktober wegen des Vorwurfs des schweren Betrugs vor dem Landgericht Darmstadt verantworten.

Der Prozess gegen die 49 und 52 Jahre alten Angeklagten ist für den 20. Oktober terminiert, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur.

Das Unternehmen soll Gold-Investments an Kleinanleger verkauft und Zinsen nach einer Art Schneeballsystem ausgezahlt haben. Schaden: 160 Millionen Euro.