Feuerwehrleute löschen lichterloh brennende Scheune in Flieden

Von der Lagerhalle auf einem Bauernhof in Flieden ist nicht viel übrig: Ein Großbrand hat das Gebäude mit landwirtschaftlichen Maschinen völlig zerstört. Die Flammen drohten auf einen benachbarten Schweinestall überzugreifen.

Videobeitrag

Video

zum Video Hoher Schaden bei Feuer auf Bauernhof

Ausgebrannte Landmaschine in einer Halle, Feuerwehrmann löscht
Ende des Videobeitrags

Auf einem Bauernhof in Flieden (Fulda) ist am Donnerstagabend eine Scheune mit Landmaschinen in Flammen aufgegangen. Die Polizei schätzt den Schaden auf insgesamt 300.000 Euro.

Technischer Defekt an einer Maschine

Eine von zehn Landmaschinen, die in der Scheune im Ortsteil Rückers abgestellt waren, hatte nach Angaben der Polizei Feuer gefangen - wohl durch einen technischen Defekt. Daraufhin habe die ganze zweistöckige Halle angefangen zu brennen. Auch auf eine benachbarte Mühle weiteten sich die Flammen schnell aus. An die Halle grenzt außerdem ein Stall, in dem mehr als 100 Schweine untergebracht waren.

Schweine in einem Stall

Diese konnte die Feuerwehr retten: Sie verhinderte, dass die Flammen auf den Stall überspringen konnten. Auch ein nahe gelegenes Wohnhaus blieb verschont.

Die ganze Nacht im Einsatz

Rund 85 Einsatzkräfte waren vor Ort. Drei Stunden brauchte die Feuerwehr, um den Brand zu löschen. Sie blieb noch die ganze Nacht, um mögliche Glutnester im Blick zu behalten. Gutachter müssen jetzt klären, wie viele der Landmaschinen ausgebrannt oder beschädigt sind und was genau den Brand verursacht hat.