Im Prozess um eine lebensgefährliche Messerattacke bei einem Streit um laute Musik an einem Kiosk in Frankfurt ist ein Angestellter der Verkaufsstelle zu vier Jahren und drei Monaten Haft verurteilt worden.

Das Landgericht ging am Mittwoch lediglich von gefährlicher Körperverletzung aus, nachdem der Täter rechtzeitig mit den Stichen aufgehört habe. Zudem verpflichtete er sich zur Zahlung von 10.000 Euro Schmerzensgeld.