Bei dem Hackerangriff auf die Haftpflichtkasse in Roßdorf (Darmstadt-Dieburg) haben Kriminelle auch personenbezogene Daten abgegriffen.

Nach der Cyber-Attacke im Juli stehe nun fest, dass weitere Daten abgeflossen sind, teilte die Haftpflichtkasse am Mittwoch mit. Die zuständige Datenschutzbehörde sei informiert worden. Solche Attacken stehen nach Polizeiangaben im Zusammenhang mit Erpressungsversuchen. Die Haftpflichtkasse hat nach eigenen Angaben 380 Mitarbeiter und betreut deutschlandweit rund zwei Millionen Versicherungsverträge.