Hacker haben sich Zugang zu einer von einem Dienstleister geführten externen Website der Europäischen Zentralbank (EZB) verschafft.

Dabei seien möglicherweise Kontaktdaten von 481 Abonnenten eines Newsletters abgegriffen worden, teilte die EZB in Frankfurt am Donnerstag mit. Interne Systeme oder marktsensible Daten seien nicht betroffen.