Hacker

Die Stadtbücherei und Schulbibliothek in Frankfurt sind Ziel von Computerhackern geworden. Die Stadt schaltete darauf den Server ab und warnte ihre Nutzer vor einem möglichen Datenklau.

Unbekannte haben die Online-Kataloge der Frankfurter Stadtbücherei und der Schulbibliothek gehackt. Nach Angaben der Stadt vom Freitag ereignete sich der Vorfall schon am Mittwoch. Derzeit seien die Kataloge online nicht abrufbar. Eine Sprecherin der Stadt sagte, der Server musste abgeschaltet werden. Rund 90.000 Nutzer würden per Mail informiert.

Die Frankfurter Stadtbücherei kann nach eigenen Angaben nicht ausschließen, dass deren Daten abgegriffen wurden. Sie bittet die Nutzer, wachsam zu sein und warnt vor eventuellen Spam-Mails. Die Stadtbücherei hat Strafanzeige erstattet. Dass der Onlinekatalog gehackt wurde, fiel den Mitarbeitern demnach auf, weil die Seite nicht mehr richtig aufgerufen werden konnte.

Wer steckt hinter dem Hackerangriff?

Wann die Online-Kataloge wieder abrufbar sein werden, steht noch nicht fest. Die Stadtbücherei arbeite gemeinsam mit dem Amt für Informations- und Kommunikationstechnik und dem Software-Hersteller "mit Hochdruck" an einer Wiederherstellung, hieß es. Wer hinter dem Hackerangriff steckt, ist nach Angaben der Polizei noch unklar.

E-Mail der Stadtbücherei an Nutzer

Sendung: hr-iNFO, 30.11.2018, 16 Uhr