Ein Familienvater, der in seinem Einfamilienhaus im Hochtaunuskreis mit Marihuana handelte, ist am Mittwoch vom Landgericht Frankfurt zu drei Jahren und acht Monaten Haft verurteilt worden.

Der 31-Jährige war im Mai 2020 aufgeflogen, als er einem observierten Kunden zwei Kilo Drogen übergab. Es kam zu einem großen Polizeieinsatz.